Team

Katharina Wunderlich - Choreographie & Tanz

Katharina Wunderlich ist eine freischaffende Tänzerin und Choreografin aus Berlin. Sie begann ihre Laufbahn in der Thoss Tanz Company am Theater Kiel und tanzte anschließend an der Staatsoper Hannover. Sie arbeitete mit Choreografen wie Stefan Thoss, Mats Ek, Yuki Mori, Henrik Kaalund, Omar Rajeh, und Felix Landerer zusammen und reiste mit Produktionen und Companys wie der Wee dance company und Colabs rund um den Globus. "Höhenflug oder warum weinen" (Colabs-Produktion) wurde als eine der zehn herausragendsten Kinder-und Jugendproduktionen auf dem "Augenblick mal!" Festival in Berlin ausgezeichnet und tourte 2016 durch Mexiko, Guatemala und Sibirien.

Seit mehreren Jahren entwickelt sie eigene Choreografien an der Schnittstelle von zeitgenössischen Tanz, experimenteller Livemusik und Videoinstallationen, woraus 2018 die Company wonder & me hervorhing. In Wunderlichs choreografischen Arbeiten „...scheint der Tanz aus seiner vorgeprägten Form auszubrechen und sich selbst gestalten zu wollen...“, wie es Hartmut Regitz in seiner Kritik formulierte. Katharina Wunderlichs Stücke gastierten in vielen Berliner Theatern und folgten Einladungen in die Fabrik Potsdam, die Tafelhalle Nürnberg und ins Theater Regensburg, sie gastierten unter anderem beim Solotanztheaterfestival Stuttgart, der Euroszene Chemnitz, den Literaturwochen in Magdeburg, “at.tension#5“ und den Tanztendenzen in Greifswald/Stettin.

Neben ihrer Bühnentätigkeit entwickelt Katharina Wunderlich im Team mit Caroline Wunderlich interkulturelle Tanz & Musik Projekte für und mit sehbehinderten Kindern, mit Schüler*innen aus Berlin, Potsdam, Syrien, Afghanistan und dem Iran. --> Zur Website

Caroline Wunderlich - Komposition & Musik

Caroline Wunderlich steht seit gut 20 Jahren als Jazzsängerin, Singer-Songwriterin und Studiosängerin hinter dem Mikrofon und studierte zusätzlich Gender Studies und Filmwissenschaften. Seit 2010 komponiert sie Musik für Tanztheaterproduktionen und erarbeitete in Co-Produktion mit ihrer Schwester, der Choreographin Katharina Wunderlich, mehrere Bühnenstücke. Ihre Produktion „PILOTINNEN“ feierte 2013 im Rahmen des Festivals Berliner Frauenmärz Premiere und gastierte seither u. a. auf der At.tesion#5, dem Festival „Stadt für eine Nacht“, sowie dem KammerMachen Festival. Im Jahr 2014 vertonte sie das Tanztheaterstück „Glücksgrad“, 2017/18 wurden die Produktionen Burning I bis III unter anderem im Velodrom in Regensburg und im Futurium Berlin aufgeführt.

Außerdem veröffentlichte Caroline Wunderlich mehrere CDs (zum Teil alias Lina Fai), vertont im Kompositionsteam „tempertunes“ Hörbücher und Hörspiele für den Argonverlag, sauerländer audio u. a., schreibt Filmmusik, ist Synchronsängerin für Animationsfilme und produziert Musikvideos und Filmtrailer.

Neben ihrer Tätigkeit als Musikerin, arbeitet Caroline Wunderlich auch als Musikpädagogin. An der Musikschule Steglitz leitete sie 2014/2015 den Fachbereich der musikalischen Grundstufe. In Kooperation mit ihrer Schwester Katharina Wunderlich hat sie mehrere Projekte für Kinder und Jugendliche entwickelt und durchgeführt, in denen Video, Tanzperformance, Poesie und Gesang miteinander verbunden werden. --> Zur Website

Partner*innen

Anja Spitzer - Tanz & Bildhauerei

Anja Spitzer ist eine freischaffende Bildhauerin und Tänzerin aus Berlin. Nach Abschluss ihrer Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin arbeitete sie mit zahlreichen zeitgenössischen Choreograph*innen wie Silvana Schröder, Ton Wiggers, Felix Landerer, Anja Müller, Serge Compardon, Zufit Simon u. a. zusammen. Um sich auf neue Weise mit Bewegung und Körper auseinander zu setzen, studierte sie Bildhauerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Saale) und an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Heute beschäftigt sich Anja Spitzer vor allem mit der Gradwanderung zwischen Skulptur und Tanzperformance. --> Zur Website

Aidan Jara - Kamera & Videokunst

Aidan hat den Blick fürs Detail. Eine weite Landschaft bekommt in ihren Filmen und Fotografien genauso etwas Außergewöhnliches, wie der Blick eines Menschen oder der aufwirbelnde Zucker in einem Glas. Aidan filmt nicht, was ist. Sie schafft durch ihren Blick etwas Neues, Ausgefalleneres als die Realität. Sie entlockt der Welt das Surreale, das Unerwartete. Seit dem Abschluss ihres Regie- und Filmstudiums in Toulouse, Frankreich, führt sie in verschiedenen europäischen Ländern Regie als Dokumentarfilmerin und Videokünstlerin und begleitet Live-Performances durch Vijing und Videoinstallationen.

Henrik Kaalund - Tanz & Licht

Henrik Kaalund ist freier Choreograph und Tänzer. Angefangen hat er in Kopenhagen mit Modern Dance. Nach einer Ausbildung zum klassischen Tänzer in Stuttgart arbeitete er dann längere Zeit als Balletttänzer mit festen Engagements weltweit, bevor er allmählich wieder zum zeitgenössischen Tanz zurückkam. Seit 2001 ist er in diesem Feld freiberuflicher Choreograph und Tänzer. Als solcher hat er mit viele Choreographen und Tänzer*innen zusammen gearbeitet, hat verschiedene Preise gewonnen und unterrichtet außerdem zeitgenössischen Tanz und Contact Improvisation. --> Zur Website

Frederik Hochmuth - Komposition & Sounddesign

Frederik Hochmuth ist Musiker und Produzent. Er komponiert seit mehr als 14 Jahren Musik in allen Genres. Neben seiner Studioarbeit bestimmte er als Live-Tontechniker den Sound von mehr als tausend Veranstaltungen und über 500 Bands. Hinter dem Mischpult, im Aufnahmeraum an Klavier, Gitarre oder bei der Soundkreation am Computer arbeitet er leidenschaftlich, mit Liebe zum Detail und Perfektion. --> Zur Website